We are social

Fünf Jahre lang arbeitete das Team von We Are Social in seinem Büro im Münchner Glockenbachviertel. Dann wurde es Zeit für einen Tapeten- und Themenwechsel. Die Räumlichkeiten mussten renoviert werden, aber auch in der Struktur musste sich so einiges ändern. Denn das Team war in der Zwischenzeit gewachsen – das 400 Quadratmeter große Büro nicht. Die Architekten von einszu33 entschieden sich deswegen, den L-förmigen Grundriss neu zu organisieren. Sie gliederten ihn in zwei Hauptbereiche, einen für die Verwaltungs- und Versammlungsräume sowie einen für das Team selbst. Die Arbeitsplätze im Teambereich wurden verdichtet und optimiert zugleich. In Reihe gebracht, erinnern sie nun an lange Werkbänke.

Wird hingegen ein ruhiger Arbeitsplatz gesucht, stehen Alternativen für einzelne Mitarbeiter und auch Gruppen im zweiten großen Bereich des Büros zur Verfügung. So findet sich nicht nur eine neue Lounge-Situation im zuvor formellen Eingangsbereich, sondern auch Gelegenheitsarbeitsplätze, die den Gang entlang der Konferenz- und Verwaltungsräume säumen. Platz findet sich hier entweder recht offen an einer der Tischgruppen oder in etwas abgeschirmten Häuschen. Diese wurden, wie auch alle anderen Einbauten und Möbel, abgesehen von den Bürostühlen und Lounge-Sesseln, von einszu33 nach eigenen Entwürfen realisiert. Das Herzstück des Entwurfs ist aber ganz klar die rote Bar und die Gemeinschaftsküche. Wie ein Scharnier verbinden sie die beiden Bürobereiche und werden damit auch zur sozialen Drehscheibe. Hier kann man zu Mittag essen, sich erholen oder einfach nur kurz plaudern. Ganz im Sinne von We Are Social. 

 

 Read more in 100working SPACES – 2017/18